In-Country-Review und Qualitätsmanagement mit globalReview

globalReview ist die einfache und gleichzeitig professionelle Web-Lösung für die In-Country Review von Übersetzungen, die in SDL Trados Studio, GroupShare oder WorldServer erstellt wurden.
Ein Überblicksvideo finden Sie hier.

Projektmanager laden mit globalReview Übersetzungsdateien einfach auf eine Web-Plattform. Diese Dateien werden dann für den Reviewer tabellarisch, segmentbasiert und (sofern in SDL Trados Studio entsprechend definiert) absatzweise zur Review angezeigt und können einfach und bequem editiert werden. Der Reviewer sieht sowohl Match-Informationen aus dem Translation Memory als auch erlaubte und verbotene Benennungen aus der eingebundenen Terminologiedatenbank. „Tags“ werden in minimierter grafischer Form dargestellt und geschützt.

Er kann den Text direkt korrigieren oder auch mit Kommentaren versehen. Danach geht das Projekt wieder an den Übersetzer, der die Änderungen entweder bestätigt oder dem Reviewer einen neuen Vorschlag unterbreitet. Die finale Version der Texte wird abschließend im bilingualen Formatausgegeben und kann damit im Übersetzungsprozess mit SDL Trados Studio, GroupShare oder WorldServer weiter verwendet werden.

Herausforderung im klassischen Reviewprozess

Egal, ob als Review-Prozess, In-Country Review oder als „fachliche Prüfung“ bezeichnet, die Herausforderungen bleiben dieselben:

  • Texte müssen oft speziell für die Review aufbereitet und Änderungen an mehreren Stellen eingearbeitet werden. Dabei entstehen leicht Fehler, weshalb dieser Prozess in vielen Fällen mehrmals wiederholt werden muss, bis ein sauberes zielsprachliches Dokument ausgegeben werden kann. Weiters gilt es gerade bei DTP-Formaten, die finalen Korrekturen im Translation Memory nachzuziehen
  • Bei Projekten mit vielen Zielsprachen und zahlreichen Rückfragen führt eine solche Vorgehensweise nicht nur zu Zeitverlust, sondern erhöht auch die Fehleranfälligkeit. Die Gründe für diesen organisatorischen Albtraum liegen u.a. in der Tatsache, dass die verschiedenen Übersetzungsumgebungen für professionelle Übersetzer konzipiert sind, nicht aber für Reviewer. Diese üben ihre Funktion in aller Regel nur nebenbei aus und sind daher weder mit den Technologien noch den Prozessen an sich vertraut

 

In-Country Review Prozess mit globalReview

Darüber hinaus umfasst der Reviewprozess mehrere unterschiedliche Personengruppen, die mit jeweils verschiedenen Systemen und Anforderungen konfrontiert sind:

  • Übersetzer und Projektmanager arbeiten in eigenen Übersetzungsumgebungen mit speziellen Sprachdatenbanken, sogenannten Translation Memorys (TMs) und Terminologie-Tools. Bei Korrekturen durch den Reviewer müssen die Änderungen oft mühsam vom Übersetzer eingepflegt werden. Für die Übersetzer wäre es optimal, wenn die Reviewer den Text direkt in die Übersetzungsdatei eintragen, sie aber die Möglichkeit haben, diese Änderungen präzise prüfen zu können
  • Reviewer selbst wiederum möchten den Text am liebsten „untechnisch“ (also ohne XML-Tags und dergleichen) direkt bearbeiten, anstatt mühsam Kommentare anzubringen, die dann wieder gegengeprüft werden müssen. Ideal wäre natürlich ein Arbeiten direkt im finalen Layout. Besonders wichtig ist es, dass die entsprechenden Match-Informationen aus dem Translation Memory angezeigt werden, um so doppelte oder widersprüchliche Korrekturen verschiedener Reviewer zu vermeiden.
  • Grafiker arbeiten üblicherweise in DTP-Anwendungen und sprechen in der Regel nicht alle Zielsprachen. Das Einarbeiten von Änderungen ist für sie eine zeitraubende, fehleranfällige und wenig befriedigende Tätigkeit. Am liebsten bekommen Grafiker einen finalen Text, der lediglich grafisch aufbereitet werden muss

Die Koordination aller Prozessbeteiligten, mit ihren unterschiedlichen Tool- Sets, Erfahrungen und Bedürfnissen ist das Hauptproblem im klassischen Reviewprozess. Medienbrüche und „Handarbeit“ sind an der Tagesordnung. Es fehlt eine gemeinsame Plattform, die für alle Beteiligten einfach zu verwenden ist, und dennoch direkt in SDL Trados Studio, GroupShare und WorldServer integriert ist.

Reviewen

Reviewer oder „fachliche Prüfer“ sind in aller Regel Fachleute im Zielland, die den komplexen, modernen Übersetzungsprozess mit Translation Memory und Termbank nicht kennen. Professionelle Übersetzungsumgebungen wirken daher für sie meist hoffnungslos überladen.  Reviewer möchten die Übersetzung entweder direkt als Text oder aber im Layout bearbeiten. Ersteres ist nicht immer möglich und letzteres mit einem zusätzlichen Aufwand im Übersetzungsprozess verbunden.

Reviews erfolgen klassischerweise entweder über ein PDF des zielsprachlichen Layouts, das kommentiert wird und zurück in die Grafikabteilung oder Übersetzung geht. Danach werden die eingearbeiteten Änderungswünsche erneut vom Reviewer geprüft. Auch wenn die Übersetzungen direkt in einem Textverarbeitungsprogramm überarbeitet werden, müssen die Änderungen ins Layout. Auch dann müssen die Texte ins Layout und in die Übersetzungsumgebung übernommen werden, was bei zu weitreichenden Änderungen gelegentlich gar nicht mehr möglich ist.

globalReview unterstützt Reviewer, indem es den Text in einer leicht bearbeitbaren Form, einer speziellen Reviewspalte, zur Verfügung stellt. Bei Ausgangsdateien im InDesign-Format kann das sogar direkt im Originallayout erfolgen. Darüber hinaus erhalten Reviewer Informationen zu den Match-Raten aus dem Translation Memory, um beispielsweise 100%-Matches auszublenden zu können, sowie Treffer aus der Termbank zur Sicherstellung der Terminologievorgaben.

Durch die direkte Bearbeitung des Textes ist das endgültige Ergebnis sofort sichtbar und fließt direkt in den Übersetzungsprozess zurück, ohne dass Änderungen separat eingearbeitet werden müssen. Somit können Reviewer bereits den finalen Text überblicken und sparen sich wiederholte Korrekturschleifen. Bei komplexen Layouts ist eine abschließende Layoutkontrolle empfehlenswert.

Die Zusammenarbeit mit Reviewern aber auch Grafikern kann für Übersetzer zeitraubend sein weil einerseits Reviewer die Übersetzungsprozesse und andererseits Layouter die Sprache(n) nicht verstehen. So liegt es oft an den Übersetzern, Kommentare der Reviewer in ihre Übersetzung einzubauen und außerdem noch die Eingabe der Korrekturen durch den Grafiker zu kontrollieren. Erfolgt der Reviewprozess aber direkt im Layout, müssen die Änderungen nachträglich in die Übersetzungsumgebung per Alignment übernommen oder in die finale Version eingearbeitet werden.

Mittels der Online-Plattform globalReview können Übersetzer und Reviewer gemeinsam am Text arbeiten, im Idealfall auch mit Blick auf das Layout. Dabei steht ihnen eine komfortable Änderungsverfolgung zur Verfügung, die stets für den nötigen Überblick sorgt, wer was wie geändert hat. Die finalen Texte können dann im Übersetzungsformat zur Aktualisierung der Datenbanken heruntergeladen werden und das nachträgliche, zeitraubende Einarbeiten entfällt.

Übersetzen

Projekte managen

Projektmanager müssen sich darum kümmern, dass die Übersetzer und Layouter sich an die Vorgaben halten und die Kommentare der Reviewer entsprechend umsetzen. Oft müssen Dokumente speziell für Reviewer aufbereitet werden, wozu dann wiederum Grafikarbeiten notwendig sind. Nicht selten ist ein hoher Kommunikationsbedarf zwischen allen Beteiligten – Projektmanagern, Übersetzern und Reviewern – notwendig, wenn Änderungen im Layout nachgepflegt werden, Rückfragen zu den Anmerkungen entstehen, Fehler gemacht werden usw. Die häufige Folge davon sind mehrfach wiederholte Review-Schleifen, bis das finale Ergebnis vorliegt.

Am Ende des Projekts müssen dann die Translation Memorys, auf denen die Übersetzung der Folgeprojekte beruht, noch „schnell“ auf den aktuellen Stand gebracht werden. In der Regel bedeutet dies, Änderungen in die Datenbank oder die Übersetzungsdokumente zu übernehmen. Dies ist eine weitere Fehlerquelle, vor allem aber ein vollkommen redundanter Schritt im Prozess, der gerne auch mal hintangestellt wird.


 

In-Country Review wird mit globalReview für den Projektmanager ganz einfach

Diese Herausforderung löst globalReview durch die Integration aller drei Beteiligten auf einer gemeinsamen Plattform und die abschließende Ausgabe für DTP und Übersetzung. Es entfällt das Einpflegen der Änderungen durch Grafiker und Übersetzer sowie auch die mehrfachen Korrekturschleifen, da die finalen Texte sofort sichtbar sind und ohne weitere Verarbeitung abgespeichert werden.


Die Lösung

globalReview ist eine webbasierte Plattform zur Review von Übersetzungen und ermöglicht die einfache und effiziente Zusammenarbeit von Übersetzern, Reviewern und Projektmanagern bis zur Finalisierung eines Projektes ohne spezielle Technologie-Anforderungen an die Benutzer.

 

 

 

Wie geht das genau?

Der Projektmanager legt in der Webplattform globalReview Projekte an, lädt Übersetzungsdateien hoch und weist Übersetzer und Reviewer zu. Mehr ist für den Projektmanager nicht zu tun, selbst die Benachrichtigung per E-Mail übernimmt das System. Zudem ist dieser Schritt über ein API automatisierbar z.B. im Zusammenspiel mit SDL WorldServer oder GroupShare.

Der Reviewer erhält vom Projektmanager lediglich einen Link und loggt sich mit dem Webbrowser in globalReview ein. Die Review selbst kann entweder in tabellarischer Form erfolgen oder bei InDesign als Ausgangsformat und bei Integration von portamis „Translation Online Review“ (TOR) auch direkt im Layout. In beiden Fällen arbeiten Reviewer und Übersetzer online und tool-unabhängig, wobei zahlreiche Komfortfunktionen, ähnlich wie in Übersetzungsumgebungen, integriert sind. Der Reviewer kann Textkorrekturen direkt eingeben oder in der tabellarischen Ansicht auch nur Kommentare abgeben, die dann vom Übersetzer integriert werden können.

Der Übersetzer loggt sich nach erfolgter Review ein und kann die Änderungen durch den Reviewer über eine komfortable Ansicht oder Filter sofort erkennen und gegenprüfen. Er kann die Änderung dann bestätigen oder eine neue Übersetzung vorschlagen und den Text erneut in Review schicken.


Funktionen für den Reviewer

globalReview bietet dem Reviewer folgende Funktionen:

  • Tabellarische Bearbeitung von Übersetzungsdateien im Webbrowser
  • „Portamis Translation Online Review“: Webbasierte Bearbeitung direkt im Layout und segmentweise Rückführung der Änderungen in die tabellarische Ansicht
  • Keine Übersetzungstools notwendig, nahezu kein Schulungsaufwand
  • Direkte Textänderungen in einer eigenen Reviewer-Spalte
  • Sofortige Speicherung jeder Änderung vermeidet Datenverlust durch instabile Internet-Verbindungen
  • Kommentarfunktion auf Satz- und Dateiebene

 

funktionen reviewer

  • Terminologieerkennung zeigt für den gerade bearbeiteten Satz zuslässige und verbotene Benennungen aus der Termbank an und ermöglicht direktes Feedback zur Terminologie
  • Ursprüngliche Match-Rate aus den Übersetzungstools kann angezeigt und gefiltert werden. Somit müssen bereits im Vorgängerprojekt bearbeitete Passagen nicht erneut geprüft werden
  • Optionale Änderungsverfolgung für einen genauen Überblick über die erfolgten Änderungen, insbesondere für die Gegenprüfung durch den Übersetzer
  • Schnelltasten (Hot Keys) ermöglichen das automatische Ausführen von Befehlen in allen Segmenten, z.B. „Alle Änderungen bestätigen“
  • Neben reiner Übersetzungskorrektur kann ein vom Ausgangstext abweichender Inhalt entsprechend markiert werden. Dieser fließt NICHT in die Übersetzungssysteme zurück
  • Reviewer können den Inhalt der Übersetzungsdatei ins Word-Format exportieren, offline arbeiten und die Änderungen wieder nach globalReview importieren
  • Automatische E-Mail-Benachrichtigungen, sobald Dateien für den Reviewer zur Bearbeitung vorliegen

Funktionen für den Projektmanager

globalReview bietet dem Projektmanager folgende Funktionen:

  • Verwaltung nach Kunden, Projekten, Zielsprachen und „Dateien“
  • Projekte können mit mehreren Zielsprachen angelegt werden, um dem Projektaufbau in den SDL Tools zu entsprechen. Dies kann auch per API automatisiert werden
  • Tags werden dem Reviewer minimiert grafisch angezeigt und so vor „Zerstörung“ des Dokuments geschützt
  • Optional können auch Referenzdateien, wie z.B. PDFs, angehängt werden
  • Alle Projekte und Dateien werden nicht nur hinsichtlich ihres Status genau erfasst, sondern sind auch im automatischen Workflow integriert. Die Beteiligten sind dank entsprechender E-Mail Benachrichtigungen immer am letzten Stand der Dinge.
  • Abschließend kann der Download als SDLXLIFF, XML und bei Integration von Portamis TOR als InDesign erfolgen
  • Die Terminologieerkennung gewährleistet, dass Reviewern die definierte und freigegebene Terminologie angezeigt wird
  • Durch die Nachverfolgungsfunktion sieht der Projektmanager genau, wann und durch wen, ein Segment geändert wurde.
  • Bei mehrsprachigen Projekten können alternative Ausgangsprachen gewählt werden, falls der Reviewer die ursprüngliche Ausgangsprache nicht versteht
  • In Studio gesperrte Segmente können automatisch auch in globalReview gesperrt werden und umgekehrt. Ebenso können die Änderungen so ausgegeben werden, dass sie in SDL Trados Studio mit der Änderungsverfolgung erkannt werden
  • Segmentwiederholungen können automatisch ausgeblendet und die Änderungen automatisch auf alle Segmente angewendet werden
  • Projektmanager aber auch dafür freigegebene Reviewer können den Inhalt der Übersetzungsdatei nach Word exportieren und optional offline bearbeiten. Anschließend können die Änderungen in der Word-Datei nach globalReview importiert werden
  • Für bestimmte Arten von Dokumenten, wie beispielsweise XML-Daten aus Katalogen, können auch verlinkte Bilder direkt im Editor angezeigt werden
  • Pro Kunde können beliebige Benutzer sowie auch ein unterschiedliches „Layout“ des Portals hinterlegt werden

 

 

Für den In-Country Review stellt globalReview dem Projektmanager viele nützliche Funktionen zur Verfügung


Zusatz: portamis TOR

Durch das optionale Modul „Translation Online Review“ (TOR) unseres Partners portamis kann globalReview für die Verarbeitung von InDesign-Dateien optimiert werden. Dieses Modul bietet Reviewern die Möglichkeit, die Übersetzung direkt im Layout zu prüfen. Die Änderungen können im Anschluss segmentbasiert wieder in SDL Trados importiert werden.

portamis TOR bietet folgende Funktionen:

  • Prüfung ausgangssprachlicher InDesign-Dateien auf mögliche Übersetzungsprobleme, optional auch anpassbar über Pattern Matching und Ersetzungsdateien
  • Extraktion von Text und Layoutinformationen in ein eigenes von portamis entwickeltes XML-Format (VDL) für eine reibungslose Übersetzung mit deutlichen Vorteilen gegenüber traditionellen Formaten wie INX
  • Automatisches Öffnen des layoutierten Dokuments aus globalReview heraus im portamis Online-Editor. Hier erfolgt die Prüfung im Layout, online und ohne lokale Installation von InDesign
  • Zahlreiche Komfortfunktionen im Online-Editor, wie z.B. Zoom, Navigation, direkte PDF-Erstellung, optionales Sperren von Textrahmenpositionen, Anzeige der Segmentgrenzen, usw.
  • Änderungen, die im Online-Editor direkt im Layout getätigt werden, fließen als Reviewkorrektur in globalReview ein, können dort gegengeprüft und abschließend wieder im Übersetzungsformat (SDLXLIFF) ausgegeben werden.
  • Auch der Übersetzer kann die Übersetzung natürlich im Layout öffnen und entsprechende Änderungen durchführen.

In-Country Review dirket im InDesign-Layout mit dem Zusatzmodul TOR unseres Partners portamis

Qualitätsbeurteilung und Auswertung

InCountry Review Workflow mit dem Zusatzmodul TOR unseres Partners portamis

globalReview ermöglicht neben der reinen Review eine qualitative Bewertung der einzelnen Änderungen nach kundenspezifisch einstellbaren Qualitätskriterien, wie etwa Sinnfehler, Terminologiefehler, Stilistik, etc.

Reviewer definieren beim Speichern einer Änderung automatisch, welche Art von Fehler vorliegt und ob der Fehler schwer oder leicht ist. Nach der Review und der Gegenprüfung kann eine Qualitätsmatrix ähnlich SAE J2450 oder LISA QA-Model erstellt werden. Dies dient sowohl der Verbesserung der Übersetzungsleistung als auch der Einschätzung der Review-Leistung.

Darüber hinaus können Reviewer auch einen allgemeinen subjektiven Eindruck beim Abschließen eines Projekts abgeben, was die Projektmanager bei der kontinuierlichen Qualitätssicherung enorm unterstützen kann. Die kumulative Qualitätsbewertung kann pro Datei oder Projekt als Excel-Matrix zur objektiven Beurteilung der Qualität ausgegeben und ausgewertet werden.

Sampling

Sampling nennt man den Ansatz, auf Basis von definierten Inhaltstypen eine intelligente Stichprobe zu prüfender Texte zu erstellen. Die von uns geplante Sampling Methode basiert auf dem Dynamic Quality Framework von TAUS sowie den Multidimensional Quality Metrics des EU finanzierten QT21. Durch die qualitative Beurteilung der ermittelten Samples und eine Hochrechnung auf die gesamte Wortmenge kann so ein sehr realistischer Eindruck über die Übersetzungsqualität gewonnen werden, ohne jede Datei komplett reviewen zu müssen. Ergebnis einer Stichprobenprüfung kann etwa ein Pass/Fail-Wert sein, der darüber entscheidet, ob die komplette Datei geprüft werden soll oder die Übersetzungsqualität als ausreichend eingestuft wird und so eine vollständige Review vermieden werden kann.

Vorteile von globalReview

Projektmanager

Projektmanager müssen nicht mehr zwischen Übersetzer, Reviewer, Grafiker und Auftraggeber vermitteln und Prozessschritte laufend abstimmen. Übersetzer und Reviewer arbeiten kollaborativ im Web und finalisieren die Übersetzung. Projektmanager oder Übersetzer können komfortabel in globalReview die Änderungen der Reviewer gegenprüfen, freigeben oder erneut in die Review schicken.

Abschließend wird das Endergebnis nahtlos in SDL Trados Studio, GroupShare
oder WorldServer weiter verarbeitet. Dadurch ist es nicht mehr notwendig, nach Projektende die Änderungen noch im Translation Memory und den Übersetzungsdateien nachzuziehen.

Die Folge: ein schlanker, zuverlässiger und vor allem deutlich effizienterer Workflow – alles dank globalReview und seiner kollaborativen Plattform und der automatischen Generierung von Ziel- und Übersetzungsdateien!

Reviewer

Reviewer arbeiten webbasiert, ohne Layout- oder Übersetzungstools. Bei Verwendung von Portamis TOR arbeitet der Reviewer sogar webbasiert im Original-Layout und kann direkt Textänderungen vornehmen oder Kommentare anbringen. Der Einschulungsaufwand ist extrem gering.

In der tabellarischen Arbeitsumgebung stehen Komfortfunktionen wie Terminologieerkennung, Änderungsverfolgung, Filter z.B. nach Match-Typ, Previews, Referenzdateien, usw. zur Verfügung. Ob die Änderungen korrekt übernommen wurden, muss nicht gegengeprüft werden, da die zielsprachliche Datei direkt aus den finalen Texten produziert wird.

Übersetzer

Übersetzer arbeiten in ihrer gewohnten Umgebung und können Änderungen des Reviewers webbasiert in der kollaborativen Plattform gegenprüfen. Dabei kann der Text auf die geänderten Passagen eingeschränkt und die Korrekturen werden dank der Änderungsverfolgung rasch erkannt und geprüft. Bei Unstimmigkeiten kann eine erneute Review angestoßen werden. globalReview aktualisiert die finalen Änderungen in den Übersetzungsdateien (SDLXLIFF), womit die entsprechenden Translation Memorys problemlos aktualisiert werden können und alle Projektbeteiligten auf demselben Stand sind.

In-Country Review einfach managen mit globalReview

In-Country Review Projekte mit globalReview einfach managen

globalReview Video

Hier zeigen wir Ihnen ein kurzes Überblicksvideo, das einen ersten Eindruck liefert, wie einfach Sie mit globalReview weltweit Reviews nachhaltig managen und zum Schlüssel für Ihr Qualitätsmanagement machen können.

globalReview in 4 Minuten:

Jetzt würden Sie noch mehr über globalReview wissen? Aber gerne, wählen Sie einfach aus:

Informationen Webinar

Wie geht es weiter?

Wir sind stets bemüht, globalReview zu verbessern. Neben unseren eigenen Entwicklungsvorhaben setzen wir dabei auch auf wertvolles Feedback unserer Kunden. In einer komplett überarbeiteten neuen Version planen wir u.a. die folgenden Features:

  • Komplett neues Design und optimierte Benutzeroberfläche
  • Wizard-basierte Erstellung von Projekten
  • Neue Datei-Upload-Engine für bessere Performance
  • Neues Log-System
  • Responsive Design für die automatische Anpassung auf kleinere Bildschirme und Tablets
  • Verbesserte und auf HTML basierende Translation Online Review (TOR)für die Layout-Bearbeitung von InDesign-Dateien.

Systemvoraussetzungen

MS Windows Server 2003 SP3, IIS 6.0
MS Windows 7 Prof./Ultimate, IIS 7.0
MS Windows Server 2008, IIS 7.0
MS Windows Server 2008 R2, IIS 7.5
MS Windows Server 2012, IIS 8.0
MS Windows Server 2012 R2, IIS 8.5

.NET Framework 3.5 SP1
MS SQL Server 2005 *
MS SQL Server 2008 R2 *
MS SQL Server 2012 *
MS SQL Server 2014 *

(* Bei allen SQL-Servern kann auch die Express-Edition verwendet werden)
Für die Verwendung der integrierten Terminologieerkennung ist weiters ein laufender MultiTerm-Server mit einem entsprechenden Benutzer notwendig.

 

 

Übersetzen mit eurocom…

… ist für viele Weltmarktführer die Garantie für qualitativ hochwertige und termingerechte Übersetzungen. Als Spezialist für Technik und Marketing verbinden wir dabei die Übersetzungskompetenz aus mehr als 25 Jahren mit der Technologie der Kaleidoscope Gruppe und einem weltweiten Übersetzernetzwerk. Das macht uns zur führenden und innovativsten Übersetzungsagentur Österreichs.

weiterlesen…

SDL Software: Marktführer

SDL ist mit SDL Trados Studio, SDL GroupShare, SDL WorldServer, SDL Passolo und SDL MultiTerm Weltmarktführer im Bereich der Übersetzungssoftware. Mit diesem Softwareangebot übersetzen Sie schneller und effizienter. Gleichzeitig senken Sie die Kosten und den Aufwand für Übersetzung und Korrektur um bis zu 40 Prozent. Wir beraten Sie gerne, wie Sie die Möglichkeiten optimal einsetzen können.

weiterlesen…

SDL Trados Studio

30 bis 60 Prozent Zeit und Kosten können Sie je nach Textsorte sparen, wenn Sie die weltweit führende Übersetzungssoftware – SDL Trados – im Übersetzungsprozess einsetzen. Übersetzer bearbeiten, überprüfen und verwalten Übersetzungsprojekte und Terminologie vollständig in SDL Trados Studio, das an den gängigen Ausbildungsstätten unterrichtet und den meisten professionellen Übersetzern vertraut ist.

weiterlesen…

SDL GroupShare

SDL GroupShare ist die Schnittstelle für Lokalisierungsteams beliebiger Größe, die SDL Trados Studio und SDL MultiTerm verwenden.Dadurch arbeiten Teams bei Translation Memorys, Projektmanagement und Terminologie zusammen und erzielen wesentlich effizientere Übersetzungsworkflows. Funktionen für Zuteilung und Archivierung ermöglichen eine erweiterte Automatisierung.

weiterlesen…

SDL WorldServer

SDL WorldServer ist die Workflowlösung, mit der Sie alle Übersetzungsprozesse in Ihrem Unternehmen in einem einheitlichen, nachvollziehbaren und kontrollierten System zusammenführen und redundante Prozess-Schritte vermeiden können. Ihr Nutzen ist ein klar definiertes und weitgehend automatisiertes Management selbst größter Projekte für das gesamte Unternehmen.

weiterlesen…

Lokalisieren mit SDL Passolo

Software zu lokalisieren ist ein komplexer Job sowohl für Entwickler als auch Produktmanager und Übersetzer. Einfacher und schneller geht es mit SDL Passolo. Für Übersetzer ist SDL Passolo ein ideales Werkzeug, da die zu übersetzenden Masken und Menüs am Bildschirm angezeigt werden und damit der notwendige Kontext vorhanden ist. Darüber hinaus ist Passolo mit SDL Trados und SDL MultiTerm gekoppelt.

weiterlesen…

SDL MultiTerm: „Die“ Datenbank

SDL MultiTerm bietet eine genau auf Ihre Bedürfnisse anpassbare Datenbankstruktur und ist das einzige kommerzielle Werkzeug, das den Ansprüchen an professionelle Terminologieverwaltung gerecht wird. Gleichzeitig stellt MultiTerm durch die enge Integration mit der Übersetzungsumgebung von SDL sicher, dass dem Übersetzer bei der Arbeit die notwendigen Termini angezeigt werden.

weiterlesen…

Rückfragen haben Potenzial

Bei fast jedem Übersetzungsauftrag gibt es Rückfragen. Leider werden diese oft als Ärgernis betrachtet. Dabei stellen diese Rückfragen ein enormes Potenzial dar, mit dem Sie gleichzeitig Qualität steigern und Kosten senken können. Da der Großteil der Rückfragen terminologischer Natur ist, kommt auch hier einem ganzheitlichen kollaborativen Ansatz große Bedeutung zu, um das Potenzial tatsächlich heben zu können.

weiterlesen…

Für Rückfragen: smartQuery

Wollen Sie Übersetzerrückfragen ein für alle Male nachhaltig und nachvollziehbar organisieren? Ohne irgendwelche Excel-Listen oder andere Behelfsmittel, die nie von allen Beteiligten genutzt werden (können)? Wollen Sie dabei gleich auch die Qualität der Übersetzungen und Ausgangstexte verbessern? Dann haben wir hier die richtige Lösung, die bereits bei vielen Unternehmen erfolgreich im Einsatz ist.

weiterlesen…

(global)Review mit Qualität

Wollen Sie Ihren In-Country Review für Übersetzer, Projektmanager, Reviewer und Experten wie aus einem Guss gestalten? Reviewer und Experten ohne spezielle Softwarekenntnisse und -schulungen in den Prozess einbeziehen? Alle Review-Schritte automatisch dokumentiert haben? Am besten direkt im InDesign-Layout? Und die Review gleich auch zur Qualitätssicherung nutzen? Dann schauen Sie sich mal globalReview an!

weiterlesen…

expertTools – klein, aber oho!

Wollen Sie die Arbeit mit SDL Trados Studio und SDL MultiTerm weiter beschleunigen und noch besser an Ihre Anforderungen anpassen? Dann sollten Sie sich mal unsere digitalen Helferleins genau anschauen: Die expertTools ermöglichen elegante Prozesse und Problemlösungen, die ansonsten kompliziert und zeitaufwändig sind. Von vielen der expertTools gibt es für die unterschiedlichen Ansprüche eine Professional und eine Freelance Lizenz.

weiterlesen…

Connecting Content

Mit Connecting Content lassen sich SDL Produkte wie WorldServer und Trados Studio bequem „fernsteuern“ und die Datenvorbereitung automatisieren: Connecting Content erhält von den Systemen lediglich die zu übersetzenden Daten sowie eine Steuerdatei in einem überwachten Ordner. Daraus kann Connecting Content vollautomatisch Übersetzungspakete schnüren, Übersetzungsaufträge versenden etc.

weiterlesen…

Excel einfach übersetzen

Excelling Studio erleichtert die Arbeit mit Microsoft Excel Dateien, die oft im Zusammenhang mit Übersetzungstools Probleme bereiten. Mit Excelling Studio bringt Kaleidoscope nun Ordnung in Ihre Excel-Sheets und bereitet diese für die Übersetzung in SDL Trados Studio auf. Dabei werden die Daten gezielt aus Excel-Tabellenblättern und Spalten/Reihen ausgelesen und als spezielles XML an Studio übergeben.

weiterlesen…

COTI – der neue Austauschstandard

COTI – Common Translation Interface – ist der Standard zum Austausch von Übersetzungsprojekten zwischen Redaktionssystemen wie SCHEMA ST4 und CAT-Tools wie SDL.Kaleidoscope baut diese Brücke für die Welt von SDL Trados Studio, GroupShare und WorldServer und ermöglicht so eine standardisierte und extrem rasch zu implementierende Automatisierung zwischen Redaktions- und Übersetzungmanagementsystemen.

weiterlesen…

Maschinelle Übersetzung

Die maschinelle Übersetzung ist im Gegensatz zur Translation Memory Technologie eine vollständig durch den Computer erstellte Übersetzung. Dabei steht die Geschwindigkeit an erster Stelle. Unausgefeilte Formulierungen und grammatikalische Ausrutscher nimmt man daher in Kauf. Damit ist die maschinelle Übersetzung eine Alternative zur Nicht-Übersetzung und bei sehr kurzlebigen Inhalten, etwa im Web.

weiterlesen…

Beratung & Workshops

Während Sie manche unserer Produkte einfach herunterladen und ausprobieren können, sind „größere“ Lösungen wie SCHEMA DocuManager oder SDL WorldServer vielfältig konfigurierbar. Um diese Systeme an Ihre Anforderungen anpassen zu können, bieten wir Ihnen intensive Beratung und Workshops an. So erhalten Sie ein klares Bild von der angestrebten und für Sie passenden Lösung.

weiterlesen…

Verlässlicher Support

Sie wollen individuelle Betreuung und rasche Reaktionszeiten im technischen Support? Die bieten wir verlässlich! Sowohl für die von uns vertriebenen Produkte von SDL Trados als selbstverständlich auch für unsere eigenen Softwarelösungen wie quickTerm, smartQuery, globalReview und expertTools. Für die Produkte unserer übrigen Partner handeln wir mit Ihnen und den Herstellern direkte Support- und Wartungsverträge aus.

weiterlesen…