Die Zukunft des Globalen Contents im innovativen Format

Willkomen zu unserem Event im innovativen FormatEinen Blick ins Kaleidoscope warfen die mehr als 40 Teilnehmer bei einem bewusst interaktiv gehaltenen Event. Experten Statements lieferten Einblicke in die Themen und viele Anregungen. Die führten dann – unterstützt von vorbereiteten Fragen und der Moderation unserer Mitarbeiter- zu einem regen Gedankenaustausch. Stellvertretend hier eine Aussage einer Teilnehmerin: „Es ist echt gelungen, dass Menschen miteinander in Kontakt kommen, die sonst nie in Kontakt gekommen wären. Das war super lehrreich.“ Im Zentrum standen dabei diese Themen:

Die Zukunft der Terminologie: Wird Terminologiearbeit obsolet oder als Input für neuronale Engines, Machine Learning-Projekte, AI, Big Data, Taxonomien und Ontologien wichtiger als je zuvor?

AI & Global Content: Wie nützt man die neuen Möglichkeiten, die uns neuronale Technologie und Big Data bieten, von maschineller Übersetzung oder gar Texterstellung über Smart Content und Content Delivery bis zu Lights-Out Project Management, Connectoren und Automatisierung?

Feedback eines Teilnehmers:

Tolle Veranstaltung! Sehr kurzweilig 🙂 Besonders gefallen hat mir der Austausch mit anderen KollegInnen sowie die Vorträge und der Austausch mit Experten. Tatsächlich war der angesetzte Zeitrahmen für die anregenden Diskussionen zu kurz (hätten wir uns vorab nicht erwartet). Kann also beim nächsten Mal ruhig länger sein 😉

 

Gedanken, Einsichten und Impulse lieferten Statements, teils in deutscher, teils in englischer Sprache, von

und zwei Video-Botschaften von

  • Jaap van der Meer, TAUS
  • Klaus-Dirk Schmitz, Institut für Informationsmanagement der Fachhochschule Köln

Auf Basis dieser Statements bildeten sich mehrere Gruppen. Die diskutierten sehr rege teils auf Deutsch, teils auf Englisch viele verschiedene Fragestellungen, wie z.B.

Terminologie im UnternehmenDie Zukunft der Terminologie

    • Wie verankert man sie langfristig und bei allen?
    • Unternehmensweiter Prozess: Illusion oder Vision?
    • Was kommt noch? Welche Anwendungsbereiche gibt es noch?

Zukunft der Terminologie

    • AI für Terminologie, Terminologie für AI?
    • Digitale Transformation, SEO
    • In Zeiten von NMT keine oder gerade deshalb?

AI und Global Content

    • NMT (Neural Machine Translation), AI-generated content?
    • Multimedia, augmented reality?
    • Quality expectations: One or many?

Future of Global Content

    • iiRDS (International Standard for Intelligent Information Request and Delivery), M2M (Machine-to-machine), Content Marketing?
    • How to deal with user generated content? Is fake documentation an issue?
    • How do you create a content strategy?

Eine Fazitrunde machte die Erkenntnisse der einzelnen Gruppe für alle Teilnehmer nachvollzieh- und nutzbar.

Terminologie, die Wichtigkeit & der ROI

Einig waren sich die Teilnehmer hinsichtlich der Wichtigkeit von Terminologie, an der auch Machine Translation (MT) nichts ändern wird. Als zentral stellten sich aber schnell folgende Problemfelder heraus:

  1. Wie vermittle ich die Wichtigkeit der Terminologie – vor allem an die Geschäftsführung?
    Die Mühen der terminologischen Ebene zeigen sich vor allem bei mangelnder Unterstützung durch das Management. Ohne stehen Terminologen beispielsweise vor dem Problem schwindender Teilnehmerzahlen bei Termzirkeln und in der Folge generell schwindender Beteiligung. Eine ganz schlechte Entwicklung, vor allem weil Terminologie ja im gesamten Unternehmen zum Tragen und Wirken kommen soll.
  2. Wie kann ich den Return on Investment (ROI) von Terminologie ermitteln?
    Von der zu gewinnenden Unterstützung durch die Geschäftsführung ist es in Zeiten der Kostenrechnung nur ein kleiner Schritt zum ROI. Denn kann man realistische Zahlen auf den Tisch legen, ab wann sich Terminologiearbeit für das Unternehmen rechnet, bekommt man auch das Management leichter auf die Terminologenseite. Oft aber fehlen die Ideen und Handlungsanleitungen, wie man den ROI ermitteln kann.

Anmerkung: Eine der Möglichkeiten, hier valide Daten zu generieren, zeigt der Deutsche Terminologie-Tag e.V. in seinem 2014 erschienenen Band „Rechte, Renditen, Ressourcen – Wirtschaftliche Aspekte des Terminologiemanagements“ auf. Einen ersten Überblick bietet auch ein Abstract von Kaleidoscope Geschäftsführer Klaus Fleischmann „Terminologie zahlt sich aus“ oder Dino Ferraris im Jahr 2011 publizierter Artikel „How to win your board’s support for terminology management initiatives“.

Weitere Informationen können Sie natürlich auch von uns erhalten: info@kaleidoscope.at

In den Themengruppen diskutierten die Teilnehmer eifrig

In den bis zu 8 Themengruppen diskutierten die Teilnehmer eifrig. Die Ergebnisse der einzelnen Gruppen wurden dann zusammengefasst und allen Teilnehmern vorgestellt.

AI, Global Content und wie geht es weiter?

Künstliche Intelligenz hin, AI her – trotz aller Veränderungen, die durch diese neuen Technologien ausgelöst werden, wird der Mensch immer wichtig bleiben. Das ist zumindest die Überzeugung der Teilnehmer und vor allem von Konstantin Dranch. Der Experte von Nimdzi Insights regte generell dazu an, besser darüber nachzudenken, wo man MT sinnvoll einsetzen kann. Zum Beispiel, wenn’s schnell mit der Übersetzung gehen muss.

Augmented Reality hingegen diente als Beweis, dass nicht alle vorhergesagten Trends eintreten müssen. Seit vielen Jahren als „the next big thing“ angekündigt, ist real nicht viel davon zu sehen. Genauso wenig haben sich 3D Animationen durchgesetzt, derzeit ist die Videodokumentation völlig ausreichend.

In einem anderen Diskussionskreis sahen die Teilnehmer MT als problematisch für Marketing an, da es hier wichtig ist, Ausgangs- und Zielsprache vor Augen zu haben, etwa um beurteilen zu können, ob die Übersetzung adäquat erfolgte. Die Technische Dokumentation hingegen wird als sehr praktikables Einsatzfeld für MT gesehen – so der Blick unserer Teilnehmer ins Kaleidoscope.

Themenwünsche

Initiator und Mastermind Klaus Fleischmann freut sich über den großen Premierenerfolg und freut sich auf die Fortsetzung dieser Eventserie: „Für eine weitere Auflage dieses interaktiven Event-Formats gibt es auch bereits zahlreiche Themenwünsche. So scheint das Thema Connectivity, also die Verbindung der verschiedenen Content- und Übersetzungssystemen ein heißes Eisen zu sein, das wir gerne mit den Teilnehmern weiterschmieden werden.“

Zitate unserer Teilnehmer:

Diese Veranstaltung war sehr gut organisiert, die ausgesuchten Themen alle hochinteressant. Ich hatte nicht den Eindruck, an einem Werbeevent teilzunehmen. Ich nehme gerne an Events dieser Qualität teil. Danke!

Tolle Veranstaltung! Sehr kurzweilig 🙂 Besonders gefallen hat mir der Austausch mit anderen KollegInnen sowie die Vorträge und der Austausch mit Experten. Tatsächlich war der angesetzte Zeitrahmen für die anregenden Diskussionen zu kurz (hätten wir uns vorab nicht erwartet). Kann also beim nächsten Mal ruhig länger sein 😉

Die Vorträge etwas praxisnaher gestalten, für Einsteiger war es stellenweise etwas zu abstrakt -> vielleicht auch Material zur Vorbereitung bereitstellen. Ansonsten top organisiert und sehr gute Stimmung! Die Diskussionsrunden an den Tischen haben interessante neue Einblicke und Ideen geliefert.

Bietet mehr Raum für Gespräche als andere Veranstaltungen mit Vorträgen, in denen man in den Pausen wirklich Pause macht und sie nicht so sehr für das Vernetzen nutzt.

Vielen Dank für die Teilnahme und rege Beteiligung!Haben wir Ihr Interesse an unseren Events geweckt?

Dann abonnieren Sie einfach unseren Marketing-Newsletter, in dem wir unsere Events ankündigen. Überdies erhalten Sie nützliche Tipps und Informationen.




*Dies ist ein Pflichtfeld

Wir nehmen Datenschutz ernst! Mehr Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.