Das war die SCHEMA User Conference 2017

Automatisierung und digitale Transformation: Das waren die wichtigsten Themen der diesjährigen SCHEMA User Conference, einem der mittlerweile wichtigsten Branchenevents. Was auch der neue Teilnehmerrekord unterstreicht; mehr als 500 Teilnehmer waren am 9. und 10. Mai vom Programm und von den erweiterten Tagungsräumen begeistert.

Doch zurück zu den Inhalten. Die zunehmende Automatisierung und digitale Transformation hat auch im Bereich der technischen Dokumentation deutlichen Spuren hinterlassen. Neben den Schnittstellen und Anbindungen von Daten führenden Systemen an das Redaktionssystem SCHEMA ST4 DocuManager stand insbesondere auch der Übersetzungsprozess im Mittelpunkt. Der COTI-Standard für den Austausch von Daten und die Systemintegration von Redaktionssystemen und Translation Memory Systemen wurde in vielen Vorträgen vorgestellt und in der praktischen Umsetzung gezeigt.

Neuigkeiten

Das Thema Automatisierung wird auch ein Schwerpunkt der neuen Version SCHEMA ST4 2018, die für den kommenden Herbst erwartet wird. Der Workflow Server wird durch einen neuen Workflow Service ersetzt. In ST4 wird es dann möglich, eigene Workflows mit AutoTask, Übergaben und definierten Zuständen einzurichten und auszulösen. Verbunden beispielsweise mit einer automatisierten Workflowlösung wie dem SDL WorldServer ist damit eine vollständige workflowbasierte und prozesssichere Erstellung und Übersetzung von Inhalten in einer durchgehend automatisierten Abfolge möglich. Auch für die automatische Ausgabe von Produktionen mit dem APX-Modul wird es zusätzliche Funktionen geben.

Carmen Plösch von der SSI Schäfer IT Solutions GmbH referiert über die Einbindung aller Geschäftsbereiche in die Arbeit mit SCHEMA ST4

Carmen Plösch von der SSI Schäfer IT Solutions GmbH referiert über die Einbindung aller Geschäftsbereiche in die Arbeit mit SCHEMA ST4

Die Einbindung weiterer Abteilungen und Geschäftsbereiche in ST4 ist wie bereits in den Vorjahren immer noch von großem Interesse. Carmen Plösch von der SSI Schäfer IT Solutions GmbH aus Friesach bei Graz hielt dazu einen Vortrag. Im Unternehmen sind fast alle Bereiche aktiv in die Arbeit mit SCHEMA ST4 eingebunden, sodass über 200 Mitarbeiter/Redakteure auf das System zugreifen. Sehr anschaulich beschrieb Carmen Plösch, was das für die Unternehmensorganisation und die Aufgaben der Technischen Redaktion bedeutet.

In einer Podiumsdiskussion zum CMS Camp für Interessierte an Redaktionssystemen schilderten Stefan Barowitsch, Komptech GmbH, und Sabine Haslberger, KEBA AG, ihre Erfahrungen bei Systemauswahl und Einführung von Redaktionssystemen. Rund 30 interessierte Zuhörer stellten in der Diskussion viele Fragen und beteiligten sich sehr intensiv.

Den Abschluss bildete ein Ausblick der Geschäftsführer der SCHEMA GmbH auf die Anforderungen und die kommenden möglichen Funktionen im Redaktionssystem SCHEMA ST4 und der Verteilungsplattform für digitale Dokumente SCHEMA Content Delivery Server. Feedback, das Anwender und Leser über die Anwendungen des Content Delivery Servers zur Dokumentation geben, wird zurückgeliefert an den SCHEMA ST4 DocuManager. Damit schließt sich der Kreis der Kommunikation, der zu einer fortlaufenden Verbesserung der Inhalte führt. Durch diese und viele weitere Funktionen sind die Unternehmen, die SCHEMA ST4 für ihre Dokumentationsaufgaben einsetzen, sehr gut gerüstet für die Anforderungen, die Industrie 4.0 und digitale Transformation mit sich bringen werden.

Last, but not least

Philipp Hobitz von Kardex gewann unseren Runtastic Orbit

Philipp Hobitz von Kardex gewann unseren Runtastic Orbit

Damit man bei der Arbeit mit SCHEMA ST4 auch immer fit bleibt, verlosten wir zum Abschluss noch einen Runtastic Orbit. Wir gratulieren dem glücklichen Gewinner Philipp Hobitz von Kardex.

Zu guter Letzt noch ein großes Lob an das SCHEMA-Team: Ihr habt wieder eine tolle Veranstaltung auf die Bühne gezaubert! Vielen Dank! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf der nächsten SCHEMA User Conference am 19. und 20. Juni 2018 in Nürnberg.

Einen kurzen Bericht über den österreichischen Auftakt zur SCHEMA User Conference können Sie hier lesen.